elektro-archiv.de

elektro-archiv.de

Die Wissensplattform für Elektrotechnik

Siebglied

Ein Siebglied ist ein Schaltungselement aus der Elektronik, das häufig zur Glättung von Spannungen bei der Versorgung elektronischer Geräte mit geringem Strombedarf verwendet wird.

Grundprinzip

Bei vielen Gleichrichterschaltungen, die eine Wechselspannung in eine Gleichspannung umwandeln, ist die Ausgangsspanung noch von einer Brummspannung überlagert. Da viele Geräte aber nach einer stabilen Gleichspannung verlangen, wird an dieser Stelle noch ein Siebglied nachgeschaltet.

Beispiel eines Siebgliedes




Ein Siebglied kann beispielsweise aus der oben gezeigten RC-Kombination bestehen. Diese wird direkt hinter den mit C bezeichneten Ladekondensator der Gleichspannungsversorgung geschaltet. Dort stellt er dann einen Spannungsteiler für den Wechselspannungsanteil (also die Brummspannung) dar. Dieser hat seinen größten Spannungsfall über dem Siebwiderstand, so dass am Siebkondensator eine sehr saubere Gleichspannung anliegt.

Siebglieder können auch aus LR- oder LC-Kombinationen aufgebaut sein.



zum Seitenanfang

www.elektro-archiv.de