elektro-archiv.de

elektro-archiv.de

Die Wissensplattform für Elektrotechnik

OSI-Schichtenmodell

Das OSI-Schichtenmodell ist ein Standard zur Beschreibung von Netzwerktechnologien. OSI steht für Open Systems Interconnection. Es unterteilt die Gesamtkommunikation in einem Netzwerk in 7 verschiedene Schichten, wobei jede Schicht eine bestimmte Funktion übernimmt. Wie die Funktionen letzendlich durchgeführt werden, wird allerdings nicht im OSI-Modell festgelegt, sondern und den Protokollen, die in den einzelnen Schichten plaziert werden. Das OSI-Modell soll nur eine Struktur für die Gesamtkommunikation vorgeben.


Die 7 Schichten des OSI-Modells sind:

Schicht 7: Anwendungsschicht (Application Layer)

Legt fest, wie Anwendungen systemübergreifend miteinander im Netzwerk interagieren

Schicht 6: Darstellungsschicht (Presentation Layer)

Beinhaltet die Protokolle, die Bestandteil des Betriebssystems sind. Sie legt fest, wie Daten für die Anzeige formatiert werden. Die Datenverschlüsselung und -übersetzung findet in dieser Schicht statt

Schicht 5: Sitzungsschicht (Session Layer)

Koordiniert die Kommunikation zwischen den Endpunkten. Der Sitzungsstatus, der für Sicherhiets- Protokollierungs- und Administrationsfunktionen benötigt wird, wird in dieser Schicht eingerichtet und aufrecht erhalten.

Schicht 4: Transportschicht (Transport Layer)

Steuert den systemübergreifenden Datenfluss, defniniert die Struktur von Daten in Meldungen und führt Fehlerprüfung durch.

Übliche Protokolle: TCP, UDP

Schicht 3: Netzwerk- oder Vermittlungsschicht (Network Layer)

Definiert die Protokolle für das systemübergreifende Datenrouting. In dieser Schicht findet die Endpunktadressierung statt; hier weird sichergestellt, dass die Daten auch am gewünschten Zielort eintreffen.

Übliche Protokolle: IP

Schicht 2: Datenübertragungs- oder Sicherungsschicht (Data Link Layer)

Beschreibt die Regeln für das Übertragen von Daten von einem Knoten an einen anderen innerhalb eines Netzwerks

Übliche Protokolle: Ethernet, Token-Ring

Schicht 1: Physikalische oder Medienschicht (Physikal Layer)

Bestimmt die Hardwareverbindungen und die Datenstromverschlüsselung für die Übertragung. Sie ist die einzige Schicht, die die physikalische Übertragung von Daten zwischen Netzwerkknoten betrifft.

Beispiel: RS485

Die einzelnen Schichten bauen aufeinander auf und werden wie ein Stapel abgearbeitet. Beim Senden von Daten von Schicht 7 zu Schicht 1 und beim Empfangen von Daten in umgekehrter Reihenfolge.



zum Seitenanfang

www.elektro-archiv.de