Die GPIO-Kontakte sind eine der beliebtesten Schnittstellen des Raspberry Pi. GPIO steht für general purpose input output. Es handelt sich also um eine Schnittstelle für allgemeine Ein- und Ausgabe. An die GPIO-Kontakte können sowohl einfache Hardware als auch komplexere System wie Busleitungen angeschlossen werden. Dies ist möglich da die GPIO-Kontakte unterschiedlich konfiguriert werden können.

Anschlussbelegung

Die GPIO-Kontakte befinden sich an der Stiftleiste mit der Bezeichnung J8-Header. Dies ist die große Stifleiste mit 2×20 Pins:

Häufig ist mit dem Begriff GPIO-Kontakte auch die gesamte Stiftleiste gemeint. Da hier aber auch Anschlüsse mit anderen Funktionen vorhanden sind ist das nicht ganz richtig. Unter anderem befinden sich am J8-Header auch diverse Pins für Versorgungsspannungen.

Der Pin Nr. 1 ist auf dem Bild gekennzeichnet. Alle ungeraden Pin-Nummern befinden sich in einer Reihe mit diesem Pin. Alle geraden Pins sind in der zweiten Reihe. Im Folgenden ist die Anschlussbelegung der GPIO-Kontakte aufgeführt. Dabei gibt es drei Möglichkeiten der Bezeichnung, die alle in der Tabelle aufgelistet sind:

Name:

Der Name des Ansschlusses, wie er im Umfeld des Raspberry Pi häfig verwendet wird.

BCM-Bez:

Der Bezeichner, wie er in der Dokumentation des BCM2835, also des Mikrocontrollers auf dem Raspberry Pi verwendet wird.

Pin-Nr.:

Die Pin-Nr. an der Stiftleiste J8auf der Platine:

Name BCM-Bez. Pin-Nrl inks Pin-Nr rechts BCM-Bez. Name
3,3 V 1 2 5 V
SDA GPIO2 3 4 5 V
SCL GPIO3 5 6 GND
GPIO4 7 8 GPIO14 TxD
GND 9 10 GPIO15 RxD
GPIO17 11 12 GPIO18 PCM_CLK
GPIO27 13 14 GND
GPIO22 15 16 GPIO23
3,3 V 17 18

GPIO24

MOSI GPIO10 19 20 GND
MISO GPIO9 21 22 GPIO25
SCLK GPIO11 23 24 GPIO8 CE0
GND 25 26 GPIO7 CE1
EEPROM ID_SD 27 28 ID_SC
GPIO5 29 30 GND
GPIO6 31 32 GPIO12
GPIO13 33 34 GND
GPIO19 35 36 GPIO16
GPIO26 37 38 GPIO20
GND 39 40 GPIO21

 

Elektrische Eigenschaften

Bei der Verwendung der GPIO-Stiftleiste sind einige wichtige Dinge zu beachten.

Strombegrenzung

So gibt es eine maximale Strombelastung für die Pins 1 und 17, die nicht überschritten werden darf. Beide zusammen können nur einen Strom von maximal 50 mA tragen.

Spannungsversorgung über GPIO

Alternativ kann der Raspberry Pi auch über die Stiftleiste an die Versorgungsspannung angeschlossen werden. Dies ist hilfreich, wenn kein USB-Kabel für die Versorgung zur Verfügung steht. Die Versorgungsspannung von 5V kann dann auch an die Pins 2 und 6 angelegt werden. Hierbei sollte dann aber eine Strombegrenzung in der Quelle von maximal 1,5 A erfolgen. Dies ist zum Beispiel durch Vorschalten einer Sicherung möglich.