Ein Pull-up-Widerstand ist ein Widerstand in einer elektronischen Schaltung, der dazu verwendet wird, ein Signal auf einen bestmmten Spannungspegel anzuheben.


Ein Pull-up-Widerstand wird zum Beispiel benutzt, um einen Open-Collector-Ausgang im Low-Zustand auf logisch Null zu ziehen. Dazu wird der Kollektor des Ausgangstransistors über den Pull-up-Widerstand an die Versorgungsspannung angeschlossen. Der Pull-up-Widerstand darf relativ hochohmig sein, da er nur für den definierten Spannungspegel sorgen muss, wenn der Transistor nicht durchgeschaltet ist.

Hat der Transistor nicht durchgeschaltet, liegt am Ausgang die Versorgungsspannung an. Schaltet der Transistor durch, zieht er das Signal am Ausgang auf Masse. Somit hat der Ausgang durch die Beschaltung mit dem Pull-up-Widerstand immer ein eindeutiges Signal.